..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus
14.6.2018 We have submitted the manuscript "Chemical gating of hexagonal boron nitride on Ir(111) by Cs adsorption and intercalation" to Phys. Rev. B.  Here, we show how the geometric and electronic properties of the ultrathin insulator hBN can me tuned by interacion with the electron donor Cs. Authors are J. Cai, W. Jolie, C. Silva, M. Petrovic, C. Schlueter, T. Michely, M. Kralj, T.-L. Lee, and C. Busse.

 13.6.2018 We have submitted the manuscript "Valleys and hills of graphene on Ru(0001)" to J. Phys. Chem. C. In this work, we precisely determine the shape of a single layer of graphene using X-ray Standing Waves and find a good match to results from Density Functional Theory. Authors are C. Silva, M. Iannuzzi, D. Duncan,P. Ryan, K. Clarke, J. Küchle, J. Cai, W. Jolie, C. Schlueter, T.-L. Lee, and C: Busse


04.06.2018  New Members: Joshua Fuhrmann and Dina Wilks join the group.


01.05.2018  New Member: Dr. Robin Ohmann joins the group.
16.04.2018  New Member: Dennis Rybakowski joins the group.

08.03.2018  Our paper "Visualizing layer polarization in bilayer graphene with quasiparticle interference" was published in Phys. Rev. Lett. In this work, we demonstrate that electrons in bilayer graphene can be localized in one of the two layers only.
Graphene_bilayer_teaser

 19.01.2018 Our paper "Molecular beam epitaxy of quasi-freestanding transition metal disulphide monolayers on van der Waals substrates: a growth sstudy" was ublished in 2D Materials. In this work, we describe a new approach to grow transition metal dichalcogenides on top of graphene and hexagonal boron nitride.


 01.11.2017   The formation of our new group was featured in Siegener Zeitung (SZ) and  Westfalenpost (WP) (see also  the university's news).


 

AG Experimentelle Nanophysik

In der Arbeitsgruppe Experimentelle Nanophysik werden ultradünne 2D-Materialien mit Methoden der Oberflächenforschung präpariert und charakterisiert. Ausgehend vom prototypischen Graphen (Physiknobelpreis 2010), das aus einer monoatomaren Schicht Kohlenstoff besteht, sind in den letzten Jahren zahlreiche weitere Mitglieder dieser Materialklasse entdeckt worden. Theoretisch  sind sogar einige hundert verschiedene Materialien möglich, von denen allerdings nur sehr wenige bereits synthetisiert werden konnten.

Unsere wichtigste Untersuchungsmethode ist die Rastertunnelmikroskopie (STM), mit der atomare Auflösung erreicht werden kann. Wir präparieren fortgeschrittene 2D-Materialien wie Komposite aus Graphen und hexagonalem Bornitrit oder ultradünne Halbleiter wie MoS2 unter genau kontrollierten Bedingungen, und modifizieren diese Schichten gezielt, um z. B. eine Dotierung zu bewirken oder die Wechselwirkung mit potenziell störenden Gasen aus der Umgebung zu untersuchen. In den letzten Jahren konnten wir so unter anderem zeigen, dass man Elektronen in Quantenpunkten aus Graphen einsperren kann, in welcher Form Graphen durch den Beschuss mit energetischen Ionen beschädigt wird, und wie es Fremdatome schaffen, zwischen 2D-Materialien und ihre Unterlage zu kriechen (Interkalation).

Weitere Eindrücke können Sie auf unseren alten Seiten an der Universität Münster erhalten:

www.uni-muenster.de/Physik.MP/Busse